Der Jentower im Sommer

Die Keksrolle – der Jentower

Der JenTower ist das wohl markanteste Wahrzeichen von Jena. Mit einer Höhe von 144,5 m kann man den Turm auch kaum übersehen. Mitten im Zentrum der Stadt und des Tales ragt er wie ein Finger aus den umliegenden Gebäuden heraus.

Der im Jahr 1972 fertig gestellte Turm dominiert das Erscheinungsbild der Innenstadt von Jena. Er beherbergt an seinem Fuß zahlreiche Geschäfte und Restaurants, während der Großteil seiner eigentlichen Etagen als Büro- und Geschäftsräume genutzt werden. Hauptmieter ist die Firma Intershop, deren Schriftzug auch den oberen Teil des Turms schmückt. Der Name dieser Firma, die sich hauptsächlich mit der Erstellung und Pflege von Softwareprodukten rings um das Thema Online-Shopping beschäftigt, hat einen dezenten Bezug zu dem Intershop aus DDR-Zeiten. Aus meiner Sicht ist dies eine gelungene Doppeldeutigkeit.

Die Aussichtsplattform des JenTower verdient ihren Namen wirklich. Man hat einen fantastischen Blick über das gesamte Stadtzentrum bis hinüber zu den vielen Hügeln, die Jena umrahmen. Die Aussicht ist wirklich faszinierend und als Fotograf wird man zu zahlreichen Panoramfotos von Jena animiert. Wer diese Aussicht lieber auf einem gemütlichen Platz am Tisch genießen möchte, dem sei der Besuch des Scala gleich im nächsten Geschoss empfohlen.

Jentower ist seit einigen Jahren der offizielle Name des Turms, aber hinter den Kulissen gibt es zahlreiche andere Namen für das dominante Bauwerk gegenüber dem ehemaligen ZEISS-Hauptwerk. Der Volksmund nutzt zum Beispiel gern das Wort „Keksrolle“. Dieser Bezug dürfte leicht zu erklären sein. Man hört auch immer noch den Namen „Uni-Turm“. Dies geht auf die Zeit vor 1990 zurück. Da beherbergte er einen Teil der Jenaer Universität, nachdem der ursprünglich geplante Besitzer, die Firma Carl Zeiss, die Übernahme nach der Fertigstellung des Turmes aus diversen Gründen ablehnte.

Mein Foto des Jentower zeigt ihn nicht in voller Pracht. Ganz bewusst wurden ein paar schmückende Äste zur Umrahmung genutzt.