Winterlinge im Rautal

Winterlinge – die ersten Frühlingsmotive

Das Jenaer Rautal ist ein Eldorado der gelben Frühblüher

Das mittlere Saaletal um Jena besitzt ein mildes und recht stabiles Klima. Damit ist Jena zu einem Standort von Pflanzen geworden, deren Verbreitungsgebiet normalerweise weit südlicher liegt.

Hute wird in Jena immer noch Wein angebaut, aber dies wurde in früheren Jahrhunderten viel intensiver betrieben. Abgesehen vom beliebten Wein hatte dieser Anbau auch noch andere interessante Nebeneffekte.  So kam zum Beispiel mit den Weinreben auch eine große Zahl von Knollen des Winterlings, lateinisch Eranthis hyemalis, in die Jenaer Region.

Heute ist daraus eine touristische Attraktion der Natur geworden. Im nördlichen Teil von Jena befindet sich das Rautal. Genau hier erblühen in jedem Jahr tausende Winterlinge auf einer Fläche von einem Hektar. Dies  zieht im Februar und März wahre Besucherströme an.

In den Laubwäldern unterhalb von Closewitz, einem Ortsteil von Jena, kann man über einige Tage hin Teppiche von Winterlingen bewundern. Sobald die ersten Sonnenstrahlen den Waldboden erwärmen, gibt es für die winzigen Pflanzen keine Zurückhaltung mehr und sie  überziehen den Waldboden mit ihrem einzigartigen Gelb. Auch heute verbreiten sie sich immer noch so stark, so dass sich allein in den letzten 50 Jahren die mit Winterlingen bewachsene Fläche von 0,2 ha auf über einen Hektar erweitert hat.

An schönen Vorfrühlingstagen kann man den Weg im Rautal kaum verfehlen, da viele Einheimische und Besucher das gleiche Ziel haben. Es gibt eine eigene Beschilderung für den „Rundweg Winterlinge“, der die verschiedenen Areale mit den kleinen gelben Pflanzen umrundet.

Fotomotiv und Bote des nahenden Frühlings

Vergessen sie bei der Wanderung  zu den Winterlingen im Rautal die Fotoausrüstung nicht. Die Winterlinge sind die ersten Frühlingsboten des Jahres und sie scheinen ihre gelben Blüten fast wie bewusst in die Kamera zu halten. Der Kontrast zum umgebenden Schnee oder dem aufkommenden zarten Grün des Waldbodens ist nach den oft grauen Tönend es Winters ein wahrer Augenschmaus.

Viel Spaß beim Wandern und Fotografieren der Winterlinge. Allerdings müssen sie bis etwa Februar warten. Auch dann ist es gut, sich über die Blütezeit noch einmal aktuell zu informieren.