Alte Universität und Abbe Denkmal

Die Alte Wucherey und das Denkmal für Ernst Abbe am Fürstengraben

Ernst Abbe hat die Geschichte Jenas in vielfältiger Weise geprägt. Für die einen war er ein brillanter Wissenschaftler, für andere einer der Vorreiter eines reformierten Deutschlands, was sich besonders in dem Jenaer Stiftungsmodell niederschlug.

In jedem Fall hat ihm die Stadt Jena bis heute viel zu verdanken und das schlägt sich auch darin nieder, dass sich sein Name und sein wissenschaftliches und humanes Erbe in vielen Schriften, Straßen und Gebäuden wiederfindet.

Neben dem oft als Abbe-Tempel bezeichneten Monument am heutigen Carl-Zeiss-Platz befindet sich auch am Fürstengraben vor der Alten Universität ein Gedenkstein für Abbe. Das heute vorhandene Denkmal wurde 1977 eingeweiht und basiert auf einem Entwurf von Karl Sommerer.

Anzeige

Im oberen Bereich des Gedenksteines kann man die sogenannte Auflösungsformel erkennen, welche die Auflösungsgrenze eines Mikroskops in Abhängigkeit von der Lichtwellenlänge, dem Brechungsindex des Mediums zwischen Objektiv und Probe und dem Öffnungswinkel des Objektivs beschreibt.

Mit seinen Arbeiten rings um die Mikroskopie hat Ernst Abbe einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zur heutigen Wirtschaftskraft von Jena geleistet.

Das mystisch und etwas verfallen wirkende Gebäude im Hintergrund ist das ab Mitte des 19. Jahrhunderts als Hauptgebäude der Universität Jena genutzte ehemalige Haus der Familie Wucher. Daher wird es auch gern noch als Alte Wucherey bezeichnet.

Das seit 1970 als Kulturdenkmal anerkannte Gebäude steht seit einigen Jahren völlig leer. Vielen gilt es als verfallenes Gebäude. Für mich strahlt es immer noch die Faszination von Wissenschaft und Geschichte aus und ich nutze es gern als Fotomotiv.